Reisen mit dem Motorrad

Reisen_mit_dem_Motorrad

Für immer mehr Menschen ist das Reisen mit dem Motorrad eine echte Faszination: Mit keinem anderen Fahrzeug spürt man so sehr die Freiheit und Abenteuerlust wie mit seinem Bike. Keine Frage, eine Motorradtour – egal, ob über das Wochenende oder über mehrere Wochen hinweg – ist ein unvergessliches Erlebnis. Man lernt verschiedene Landschaften kennen, genießt herrliche Ausblicke und darf sich auf viele Highlights freuen. Allerdings bedarf es gerade bei größeren Ausflügen einer guten Planung, ehe es losgehen kann. Dazu gehören sowohl ein ausführlicher Check des Motorrads als auch die Auswahl einer geeigneten Route.

Eine gute Planung ist alles – wichtige Überlegungen vor dem Start

Gerade dann, wenn man eine längere Tour mit dem Motorrad plant, ist es wichtig, diese sorgfältig im Vorfeld zu planen. Der erste Schritt ist stets das Festlegen der Reiseroute. Wie viel Zeit hat man, welche Strecke möchte man sich ansehen und wie weit möchte man reisen? Soll es ins Ausland gehen oder möchte man in Deutschland bleiben? Hier können sowohl Reiseberichte im Internet als auch Landkarten für Motorradfahrer und Empfehlungen von Freunden und Verwandten sein. Sobald man sich für eine Route entschieden hat, geht es darum, Überwachungsmöglichkeiten auf der Strecke einzuplanen. Müssen Hotels oder Stellplätze auf Campingplätze gebucht werden, sollte man sich darum bereits vor der Abfahrt kümmern. Es kann nämlich unterwegs sehr stressig und ermüdend sein, sich zu später Stunde noch in fremder Umgebung einen Schlafplatz suchen zu müssen.

Welche Vorteile das Reisen mit dem Motorrad mit sich bringt

Dass eine Reise mit dem Motorrad Spaß und Abenteuer garantiert, steht wohl außer Frage. Allerdings gibt es noch eine ganze Reihe an Vorteilen, die aufzeigen, warum es sich lohnt, das Bike anderen Verkehrsmitteln vorzuziehen.

Möchte man alleine mit seinem Motorrad starten, genießt man maximale Unabhängigkeit und Freiheit: Man fährt los, wann und wohin man möchte, bleibt an Zwischenstopps, so lange man möchte und kann Änderungen jederzeit umsetzen. Das Tempo kann selbst festgelegt und es muss auf niemanden Rücksicht genommen werden. Auch empfinden viele Biker das Reisen mit dem Motorrad als „leichter“ als mit dem Auto. Man hat nicht so viel Gepäck dabei, sondern packt automatisch nur das Wichtigste ein. Als Biker hat man es zudem leichter, einen Parkplatz in großen Städten zu finden als mit dem Auto – und trotzdem ist man stets mobil.

Es kann jedoch auch ein tolles Erlebnis sein, gemeinsam mit anderen Motorradfahrern zu einer Tour aufzubrechen. Sollte es unterwegs beispielsweise doch einmal zu einer Panne oder einem Unfall kommen, kann man sich gegenseitig helfen. Auch ist es für viele deutlich schöner, wenn sie ihre Eindrücke gemeinsam mit anderen teilen können. Vor allem abends sitzt man dann gemeinsam beim Essen zusammen und lässt den Tag ausklingen, ehe es am nächsten Tag weitergeht.

Die schönsten Routen für Reisen mit dem Motorrad

Es gibt in Europa unzählige Routen, die für Motorradfahrer spannend sind: Allein Deutschland bietet beispielsweise mit dem Schwarzwald, den Bayerischen Alpen oder auch dem Harz herrliche Strecken, die man unbedingt einmal mit dem Bike bereisen sollte. In Italien locken die Toskana mit ihren verschlungenen Straßen durch Weinreben, der Gardasee oder auch die Alpen in Südtirol. Und natürlich sind auch die Schweiz und Österreich mit ihren vielseitigen Bergrouten nicht zu verachten – hier sind atemberaubende Ausblicke vom Gipfel garantiert!

Ein Muss vor der Abfahrt: Der gründliche Check des Motorrads!

Am besten beginnt man bereits vor dem Beginn der Motorradsaison damit, sein Bike gründlich zu reinigen, damit man rechtzeitig startklar ist. Außerdem lassen sich eventuelle Schäden so schneller entdecken und dann umgehend beseitigen. Am einfachsten wird das Bike mit dem Dampfstrahler gereinigt, dieser sollte allerdings nicht auf elektrische Bestandteile oder die Kette gehalten werden.

Weiterhin muss die Bremsflüssigkeit kontrolliert und ggf. erneuert werden. Auch ist zu prüfen, ob Kupplung und Bremsen noch einwandfrei funktionieren. Die Bremsbeläge müssen noch so beschaffen sein, dass sie noch die ganze geplante Strecke problemlos überstehen können. Ist nicht mehr genügend Kühlflüssigkeit vorhanden, muss auch diese ausgefüllt werden. Weiterhin sollten bei Bedarf Motoröl in den dafür vorgesehenen Tank sowie destilliertes Wasser in die Batterie nachgefüllt werden. Ebenfalls ist es ratsam, die Motorradkette frisch zu schmieren, ehe man zu einer längeren Tour aufbricht – dies funktioniert am besten mit einem Kettenspray, was viel Zeit spart.

Abonnieren
Jetzt anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen