Erfolgsfaktor Durchhaltevermögen – Wie du deine Ziele nicht aus den Augen verlierst

von November 7, 2017 Management
Durchhaltevermögen

Jeder Mensch setzt sich im Leben Ziele. Diese können zwar unterschiedlicher Natur sein oder in ihren Ausmaßen stark von Person zu Person variieren, doch eines haben alle gemeinsam: am Anfang sind wir der festen Überzeugung dieses gesteckte Ziel auch zu erreichen. Im Laufe der Zeit merken wir jedoch, dass unerwartete Hindernisse auf dem Weg dorthin warten. Manchmal sind es kleine Ablenkungen, die uns bremsen, ein anderes Mal müssen wir umdenken um einen anderen Pfad auf dem Weg zum Ziel zu nehmen oder im Extremfall stehen wir vor vermeintlich unlösbaren Herausforderungen, die ein besonderes Maß an Kreativität verlangen um die Segel auf Erfolgskurs zu halten.

Geduld als notwendige Eigenschaft mitbringen

In einer schnelllebigen Welt wie wir sie heute vorfinden, haben viele Menschen das Warten verlernt. Während man früher mitunter ein halbes Jahr mit der Vorfreude verbracht hat und der Hoffnung, der Weihnachtsmann möge den Wunsch erhört haben, landen heute die Amazon-Pakete innerhalb von 24 Stunden vor der Haustür.
Ähnlich ist es mit dem Erfolg. Im Berufsleben galt, wer hart arbeitet und sein Können unter Beweis stellt, wird im Laufe der Zeit beispielsweise durch eine Beförderung oder eine Gehaltserhöhung belohnt.
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war es daher nicht unüblich, wenn man ein solides Einkommen hatte, sich ein Haus zu bauen und den Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen. Ein Grund für derartige Erfolgsgeschichten ist ein sehr gutes Durchhaltevermögen; ein gemeinsames Leben aufzubauen erfordert auf vielen Ebenen diese Eigenschaft.

Durststrecken überwinden und das Ziel fokussieren

Die Hauptvoraussetzung um ein Ziel im Leben zu erreichen ist Zeit. Um den Mount Everest zu besteigen benötigt man nicht die durchschnittlich angesetzten Tage, sondern mitunter Jahre der Vorbereitung durch das Besteigen kleinerer Berge bis man auf der Spitze des höchsten Berges der Welt angekommen ist. Zuerst müssen wir Anstrengung, unangenehme Situationen oder teilweise sogar Schmerzen in Kauf nehmen ohne zu wissen ob sich unsere Mühen überhaupt auszahlen werden. Der Erfolg kann nur mit einer zeitlichen Verzögerung den Weg zu uns finden. Diese Lücke zwischen harter Arbeit und großem Erfolg kann nur mit Durchhaltevermögen überbrückt werden. Fehlende Ausdauer und mangelnde Beharrlichkeit sind daher die Hauptgründe, warum viele Menschen scheitern. Wer sich als Ziel gesetzt hat einen Marathon zu laufen und nach der zweiten abendlichen Runde bereits aufgibt, weil es doch anstrengender war als zuvor erwartet, wird auch bei anderen Dingen im Leben nicht weit kommen. Es ist daher auch oftmals ein Mangel an Motivation für die Sache selbst, die uns hindert das nötige Durchhaltevermögen aufzubringen.

Motive als Grundvoraussetzung seine Motivation zu aktivieren

Die Begriffe Durchhaltevermögen, Wille und die Motivation sind eng miteinander verbunden. Beeinflusst werden sie dabei zum einen von unserem Gehirn, das auf Basis historischer Lebensereignisse wie z.B. Erfolgen oder Misserfolgen Signale aussendet, die uns dazu anregen etwas zu tun oder es bleiben zu lassen. Eine andere Komponente, die uns in dieser Hinsicht beeinflusst, sind die Motive.

Stellen wir bei einem gemütlichen Fernsehabend mit Chips und Popcorn fest, dass wir doch ein paar Kilos zu viel haben und beschließen daraufhin am nächsten Tag uns mehr zu bewegen, werden wir kaum zum Erfolg kommen. Ein Gegenbeispiel wäre der BIO-Schweinebauer. Auf der Basis seiner Werte und seiner tiefsten Überzeugung glaubt er an eine nachhaltige und verantwortungsvolle Landwirtschaft und hat sich zum Ziel gesetzt, einen Beitrag in Form eines Bauernhofs zu leisten. Seine Motivation bei -10 Grad seine Tiere auch im tiefsten Winter zu füttern, wird wohl kaum zu bezweifeln sein.

Ein strategischer Ansatz als Erfolgsfaktor

Wie können wir diese Erkenntnis anwenden? Wir sollten uns zuerst selber fragen, was uns wirklich wichtig ist. Einmal in sich zu gehen und seine eigenen Werte und Vorstellungen eines gelungenen Lebens sich bewusst zu machen, ist eine wichtige Voraussetzung um Bewusstsein zu schaffen. Außerdem sollte man sich vor Augen führen, worin man seine Aufgabe in Bezug auf die Allgemeinheit sieht. Dem Leben einen Sinn zu verleihen kommt dabei eine große Bedeutung zu. Denn einfach nur reich werden zu wollen, ist zwar ein Motiv, wenn auch nur ein schwaches. Zu wissen, was man mit dem verdienten Geld anfangen kann, hat das Potenzial ungeahnte Kräfte freizusetzen. Hierfür eignet sich das Beispiel Elon Musk, der mit dem Verkauf von PayPal schon ein Vermögen angehäuft hatte, von dem andere ein Leben lang träumen. Seine Vision Menschen auf dem Mars anzusiedeln oder diejenige einer Mobilität ohne Verbrennungsmotoren lassen ihn aber Tag für Tag einen arbeitsintensiven Tag absolvieren wie ihn nur wenige von uns kennen. Ein Leben unter Palmen wäre für ihn undenkbar.
Zudem tendieren viele Menschen dazu immer an ihren Schwächen zu arbeiten. Ihre Talente nehmen sie zur Kenntnis, entwickeln sie aber oft nicht im möglichen Ausmaß weiter.
Hat man also eine Vision, die mit den eigenen Begabungen zu erreichen ist sowie die Bereitschaft alles für das Erreichen dieses Zieles einzusetzen, steht dem Erfolg nichts mehr im Wege, vorausgesetzt man hat das entsprechende Durchhaltevermögen.