In 6 Schritten zu einem besseren Selbstbewusstsein

Selbstbewusstsein stärken
Selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein ist nicht etwas das angeboren ist. Jeder kann lernen sein Selbstvertrauen zu stärken und somit nach außen hin selbstbewusster zu wirken. Bestimmte Lernprozesse führen dazu, dass sich das Selbstbewusstsein steigert. Das wichtigste dabei ist – der Glaube an sich selbst ist. Wer an sich und sein Können glaubt, kann vieles erreichen. Der persönliche Erfolg hängt stark mit der inneren Motivation zusammen. Nur wer selbst davon überzeugt ist, eine Aufgabe meistern zu können, erreicht dieses Ziel auch. Natürlich bedeutet das nicht, dass man mit einem besseren Selbstbewusstsein alles im Leben erreichen kann. Manche Dinge klappen einfach nicht so wie man sich das vorstellt. Was viele nicht wissen – Sie selbst sind ihr größter Kritiker – und nicht die anderen.

Was ihr für ein besseres Selbstbewusstsein beachten müsst und was euch dabei hilft ein stärkeres Selbstvertrauen zu euch aufzubauen das erfahrt Ihr hier. Dafür sind nur wenige Tipps zu beachten.

  1. Selbstwirksamkeit

Fest steht – wer fest von etwas überzeugt ist, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch an sein Ziel kommen. Jemand der von Anfang an nicht an sich glaubt, erreicht seine Ziele wohl eher nicht. Das liegt an der Selbstwirksamkeit beziehungsweise an unserem Selbstvertrauen. Der ‚Glaube an uns selbst’ ist der effektivste Motor für unsere Leistungen. Es reicht also nicht aus, über bestimmte Fähigkeiten oder Mittel zu verfügen um an das gewünschte Ziel zu gelangen. Entscheidend ist hierbei auch die innere Überzeugung, um Erfolg zu haben.

  1. Fehler sind erlaubt

Viele Menschen haben große Angst davor, etwas falsch zu machen. Diese Angst, hindert uns oft daran unser gesamtes Potenzial auszuschöpfen. Oftmals setzen wir Fehler mit Versagen gleich. Das ist nicht richtig. Versucht Fehler nicht als etwas Negatives zu sehen. Nur wer Fehler macht kann daraus lernen. Versuche es beim nächsten Mal einfach noch ein bisschen besser zu machen. Am besten sollten wir Fehler als Lernquelle und Entwicklung sehen – das stärkt das Selbstvertrauen.

  1. Was sind deine Stärken?

Oftmals betonen wir viel stärker unsere Schwächen, anstatt den Fokus auf unsere Stärken zu legen. Viele sind durch Selbstzweifel geprägt und mindern dadurch das Selbstvertrauen. Die logische Schlussfolgerung daraus ist ein geringeres Selbstbewusstsein. Konzentriere dich auf das was du gut kannst. Um herauszufinden worin deine Stärken liegen, musst du dir nur ein paar Fragen beantworten. Was fällt dir leicht? Was macht dir Freude? Worin liegt dein Potenzial? Du wirst sehen, wie viel leichter es sein kann, das positive in einem selbst zu sehen.

  1. Sich selbst wert schätzen

Jeder vergleicht sich mit seinem Umfeld. Was kann der andere besser als ich? Was hat der andere was ich nicht habe? Dieses Spiel kennt jeder. Versuche in erster Linie dich auf dich selbst zu konzentrieren. Das heißt nicht, dass man sich andere nicht zum Vorbild machen sollte. Man darf sich ruhig nach etwas Inspiration in seiner Umgebung umschauen. Jedoch solltest du dich nicht automatisch schlechter einstufen als andere. Vielleicht liegt dein Potenzial in anderen Dingen. Jeder ist anders. Das sollte man sich immer wieder bewusst machen.

  1. Suche dir, was dir gut tut.

Die Menschen in unserem Umfeld haben oftmals großen Einfluss auf uns. Freunde und Familie tragen eine enorme Verantwortung wie sich unser Selbstbewusstsein entwickelt. Suche dir also Menschen um dich herum, die dir gut tut. Vermeide ein Umfeld das dein Potenzial nicht erkennt und dich runterzieht. Am besten ist es sich gemeinsam mit seinen Freunden weiter zu entwickeln und sich gegenseitig in dem zu unterstützen was einem Spaß macht. Baut euch gegenseitig auf und stärkt euer Selbstbewusstsein untereinander.

  1. Du selbst bist dein größter Feind

Eines der wichtigsten Punkte ist es mit sich selbst im Einklang zu sein. Wer sich selbst ständig runtermacht kann sein Selbstbewusstsein nicht stärken. Versuche dich selbst positiv aufzubauen und deinem Inneren gut zuzureden. Versuche dir mehrmals am Tag zu sagen – „Ich kann das schaffen“ oder „Das traue ich mir zu“. Du wirst sehen, dir wird vieles im Alltag leichter fallen. Dieses Selbstvertrauen wird sich in deinem Selbstbewusstsein wiederspiegeln. Sei nicht zu streng mit dir selber und setze dich nicht zu sehr unter Druck. Unser Selbstbewusstsein leidet am häufigsten darunter, dass wir uns selbst zu sehr unter  Druck setzen.

 

Weitere Beiträge
7 Tipps gegen Prokrastination
Sieben Tipps gegen Prokrastination