Google muss erneut Milliardenstrafe an die EU zahlen

Der Google Konzern muss wegen Wettbewerbsverstößen rund 1,49 Milliarden Euro Strafe zahlen. Laut der EU hat Google seine Machtposition am Markt missbraucht.

Google muss 1,49 Milliarden Euro Strafe an die EU zahlen. Der Internet-Konzern hat seine Machtstellung am Markt missbraucht und hatte Klauseln in seinen Verträgen integriert die Webseiten daran hindert Werbeanzeigen von anderen Unternehmen in deren Webseiten einzubinden. Diese Klauseln wurden inzwischen entfernt. Dies teilte am 20.03.2019 die EU Kommission mit.

Die EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager sprach auf der Pressekonferenz von illegalen Geschäftspraktiken bei Google. Mehr als 10 Jahre hat Google seine Position am Markt ausgenutzt. Nach ersten Einwänden wurden die Verträge aber bereits 2016 angepasst. Google selbst verteidigt sich und sagt, dass man der EU Kommission immer gut zuhört und die Produkte dementsprechend anpasst. Auch in der Zukunft sollen viele Google Produkte den EU Richtlinien angepasst werden. Dies schützt den Mega Konzern aber nicht vor der aktuellen Milliardenstrafe.

Bereits im vergangenen Jahr musste Google eine Rekordstrafe zahlen. Damals waren es 4,3 Milliarden Euro. Mit der neuen Strafe geht die EU gegen das Kerngeschäft von Google vor, die online Werbung. Die Betroffene Nische „Google AdSense for Search“ ist zwar bei Google relativ klein aber das gesamte Werbegeschäft ist riesig. Google erwirtschaftete mit online Werbung im letzten Quartal 2018 rund 39,3 Milliarden Dollar wobei 7,9 Milliarden Dollar Gewinn waren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.