Ein Kuss sagt mehr als tausend Worte – 9 Tipps

Ein Paar küsst sich

Hand aufs Herz: wußtest du, was Philematologie bedeutet? Ja, das ist die Wissenschaft vom Küssen und es lohnt sich, sich mit dieser Tätigkeit einmal näher zu befassen. Denn in 70 Lebensjahren verbringen wir durchschnittlich 110.000 Minuten mit Küssen. Auch im Tierreich wird auf die vielfältigste Weise geküsst, denn Küssen ist ein Zeichen innigster Verbundenheit, im Grunde noch intimer als  Sex. Darüberhinaus ist Küssen auch noch sportlich: wir bewegen dabei bis zu 40 Gesichtsmuskeln und verbrauchen während drei Minuten Knutschen 12 Kalorien.

Auch wenn der erste Kuss schon ewig her ist: es kann nie schaden, seine Kenntnisse von Zeit zu  Zeit aufzufrischen und sich einige Gedanken über Kusstechniken, den richtigen Zeitpunkt oder auch die Gleichberechtigung zu machen. 

1. Küssen beim ersten Date

Für Männer wie auch für Frauen ist nichts aufregender als das erste Rendezvous: was unternehmen wir? Was ziehe ich an? Über was sollen wir uns unterhalten? Das heikelste Thema ist die Frage, ob Küssen beim ersten Date schon erlaubt ist oder ein Fehler?

Das ist bei den Geschlechtern unterschiedlich: nur 34% der Frauen wollen hier schon geküßt werden, wogegen 52% der Männer damit keine Probleme haben. Aber auch hier gilt, dass Ausnahmen die Regel bestätigen und nichts in Stein gemeißelt ist. Vertraue am besten deiner Intuition. 

Aber wer soll die Initiative ergreifen? Viele Frauen lieben es trotz Emanzipation, wenn der Partner die Zügel in die Hand nimmt und die Initiative ergreift. Das ergab eine aktuelle Studie.

Aber auch die Herren der Schöpfung sind oft nervös und können die Wünsche ihrer Herzdame schwer einschätzen. Darum sollte diese mit unmissverständlichen Signalen ein Zeichen setzen: das kann ein tIefer Blick in die Augen sein, ein Befeuchten der Lippen mit der Zunge oder ein leichtes Knabbern an der Unterlippe. Die Frauen sollten sich außerdem ruhig trauen, selbst einmal den aktiven Part zu übernehmen. Tun kann in diesem Fall oft besser sein als zu langes Nachdenken….

Aber es macht auch keinen guten Eindruck, wenn man gleich mit der Tür ins Haus fällt. Genießt lieber euer erstes Rendezvous und wartet den richtigen Moment ab, wenn es richtig zwischen euch kribbelt. Es kann ja auch ein sanfter Kuss auf die Wange sein, in den Nacken oder die Stirn. Das kann unglaublich erotisch sein und macht Lust auf mehr. Und dem ersten Kuss folgen mehrere, also genug Zeit zum Üben!

2. Küsse zum Dahinschmelzen

Es gibt ja auch die ausgesprochen schlechten Küsser. Das sind diejenigen, die ohne Leidenschaft, ohne Gefühl mit mechanischen Bewegungen schmatzen und ohne Übergang am liebsten gleich zum Zungenkuss übergehen.

Aber mit der richtigen Kusstechnik kann nichts mehr schiefgehen, deshalb hier eIn paar Tipps für perfekte, traumhafte Küsse. 

  • Jeder wünscht sich seidig-weiche Lippen, in denen man sich verlieren kann, denn wenn der Mund kratzig oder spröde ist, verfliegt die romantische Stimmung ganz schnell…deshalb ist eine ausgiebige Lippenpflege zu allen Jahreszeiten Pflichtprogramm. So werden die Lippen unwiderstehlich.
  • Und achte bitte darauf, dass die Küsse auf keinen Fall zu nass werden. Lieber ab und zu eine Pause machen und schlucken: das wirkt Wunder.
  • Es ist wundervoll, wenn man sich mit Blicken gegenseitig stimuliert. Nicht einfach drauflos küssen, sondern lieber sich vorsichtig herantasten. Und Vorfreude ist bekanntlich die schönste und sinnlichste Freude.
  • Und vor allem: langsam starten und zunächst mit leicht geöffneten Lippen küssen und dem Partner nicht gleich die Zunge in den Hals rammen – das ist total unerotisch. Küssen ist das Schönste auf der Welt, deshalb sollte man sich Zeit dafür nehmen, um den perfekten Kuss zu geniessen.
  • Beim richtigen Küssen sollte nicht nur der Mund im Einsatz sein, sondern der ganze Körper: mit den Augen schaut man dem anderen tief in die Augen und die Seele. Mit den Händen kann man den Kopf des anderen halten oder sie auch unter das T-Shirt gleiten lassen. Der Körper darf sich sanft oder leidenschaftlich gegen den anderen pressen: der totale Körpereinsatz steigert die Leidenschaft und macht definitiv einen guten Küsser noch besser.
  • Küssen ist keine leise Angelegenheit und es ist überhaupt nicht nötig, seinen Atem zu unterdrücken aus der Sorge heraus, weil man evtl. das Falsche gegessen haben könnte. Der Atem macht das Küssen erst richtig aufregend, entweder leise und zart oder atemlos erregt…Er ist das Tüpfelchen auf dem i.
  • Entdecke beim Küssen die Langsamkeit: damit ihr zwischendrin immer mal wieder richtig Luft bekommt, legt Pausen ein. Das ist nicht langweilig, sondern macht das Küssen noch viel aufregender und besser. Spürt euren Atem und die Erwartung, dass es weitergeht…variiert das Tempo: wilde Küsse wechseln sich ab mit langsamen…und schau deinem Partner zwischendurch in die Augen, streichele ihm sanft das Gesicht und genieße das Zusammensein.

3. No-Gos beim Küssen

  • Der erste Kuss darf niemanden überrumpeln. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Denn derjenige, der mit dem Kuss nicht gerechnet hat, hat überhaupt keine Chance angemessen zu reagieren. Und derjenige, der den anderen überrumpelt, ist so nervös und hektisch, dass der Kuss wohl kaum sehr erotisch ausfallen dürfte. 
  • Es kann zwar sehr charmant wirken, wenn man vor dem ersten Kuss um Erlaubnis fragt, aber vermeide es unter allen Umständen zu fragen, wie dein Partner jetzt genau geküsst werden will – das kann nicht gutgehen und es ist ausgesprochen unromantisch!
  • Ein Kuss ist ein Kuss und soll ein Kuss bleiben – nicht mehr und nicht weniger. Nur so läßt sIch der Zauber dieses Momentes einfangen – das Vorspiel für wilden Sex ist ein ganz anderes Kapitel.

4. Küssen in der Öffentlichkeit

Je nachdem, wie lange man sich schon kennt, ist das Küssen in der Öffentlichkeit ein sehr sensibler Vorgang, der entsprechend behandelt werden muß. Vielen Menschen ist es unangenehm, wenn sie beim Küssen sich von anderen beobachtet fühlen. Desgleichen gilt für Familie und Freunde: es ist nicht üblich, in deren Gegenwart ausgiebig zu knutschen. Das bringt nicht nur die „Akteure“ in Verlegenheit, sondern auch die „Zuschauer“ – Küsse, die sich über einige Minuten hin erstrecken, sind ein absolutes No-Go. Ein kleines Küsschen hier und da ist hingegen ganz normal – gegen einen liebevollen Kuss auf die Wange, die Stirn oder die Hände hat niemand etwas. Vor allem Zungenküsse, vor allem über mehrere Minuten hinweg, sind in der Öffentlichkeit absolut nicht angebracht. 

Ein Kuss ohne Zunge zeugt ohnehin von wahrer Intimität und ist viel leidenschaftlicher als viele denken. Diese Küsse sind in der Öffentlichkeit akzeptiert und ein schöner Liebesbeweis. Dein Partner fühlt sich so begehrenswert und geliebt. Deshalb nutze alle Gelegenheiten, deinem Partner auf diese Weise deine Zuneigung zu zeigen.

5. Der Zungenkuss

Eine ganz spezielle Variante des Küssens ist der Zungenkuss. Denn das Küssen mit der Zunge ist vor allem ein Ausdruck von Lust, welches häufig zum Vorspiel und dann zum Geschlechtsverkehr überleitet. Der Zungenkuss sollte aus diesem Grund niemals am Beginn eines Kusses stehen, sondern sich aus einem normalen Kuss ergeben, der sich intensiviert und schließlich zum Zungenkuss übergeht. 

6. Kussechter Lippenstift 

Ein frischer Atem sowie eine gute Körperpflege sind selbstverständlich, aber auch ein kussechter Lippenstift ist enorm wichtig. Auffällig geschminkte Lippen können zwar zum Kuss verführen, aber mitunter auch abschrecken. Denn ein verschmiertes Gesicht ist ausgesprochen peinlich und schwer zu entfernen ist der Lippenstift außerdem. Lipgloss und Labello ist für viele Männer ebenfalls kein Highlight. Man sollte auch ein allzu aufdringliches Parfum vermeiden.

7. Geschlossene Augen

Die Devise beim Küssen heißt nicht „Augen zu und durch“, sondern erhöhter Genuss und intensive Gefühle durch geschlossene Augen. Darüberhinaus wird man durch nichts Anderes abgelenkt…

8. Der Handkuss

Eine besondere Form des Küssens ist der Handkuss. Er ist heutzutage etwas aus der Mode gekommen, nichtsdestotrotz gibt es für Frauen nichts Romantischeres als einen Handkuss. Ein Kuss auf die Hand zeigt einer Frau Wertschätzung, und auf eine männliche Art und Weise Unterwürfigkeit. Der Handkuss erinnert an die Gepflogenheiten vergangener Zeiten, in denen eine klare Rollenverteilung herrschte und die Herren um die Hand ihrer Herzensdame anhielten. Auch zur Begrüßung war der Handkuss in bestimmten Kreisen üblich. Er zeichnet den Mann als einen Gentleman aus und zeigt, dass er Respekt vor deiner Partnerin hat.

9. Überraschungen beim Küssen?

Wenn man schon lange in einer Beziehung ist und meint, den Partner in- und auswendig zu kennen, ist es für die Beziehung sehr belebend, ab und zu für eine Überraschung zu sorgen. 

Sehr schön ist es z.B., wenn man mal die Rollen wechselt: das ist zwar zunächst ungewohnt, aber kann sehr erregend sein: der sonst dominante Partner wird devot und umgekehrt…Generell ist es auch immer reizvoll, wenn zwischen den verschiedenen Körperstellen gewechselt bzw. Neuland erkundet wird. Der Hals ist etwas für fortgeschrittene Küsser, da er sanft etwas mehr Leidenschaft ins Spiel bringt. So kann er sowohl eine innige als auch erotische Komponente haben.

Ein Kuss sagt mehr als tausend Worte und das bedeutet, dass er in erster Linie die eigenen Gefühle zum Ausdruck bringen soll und eine gute Kusstechnik ist sicher sehr wünschenswert, aber man sollte sich auch auf seine Intuition verlassen, ähnlich wie beim Tanzen: wer ständig über die Schrittfolgen nachdenken muß, wird nie ein guter Tänzer – diese sind Basics.

Facebook

Webdesign: DACCORD

Weitere Beiträge
Geschenk-Tipp für sportliche Paare mit Humor