Bartpflege leicht gemacht: Die richtigen Tools und Produkte für einen gutaussehenden Bart

Barbershop TheMan
Barbershop TheMan

Bärte aller Art liegen nach wie vor voll im Trend! Für einen gelungenen Look verzichten Männer mit Stilbewusstsein nicht nur auf das Rasieren, sondern investieren auch täglich Zeit in das Hegen und Pflegen der Haarpracht im Gesicht. Doch Bartpflege muss nicht schwierig sein. In fünf einfachen Schritten bringen Sie Ihren Bart perfekt in Form.

Regelmäßiges Waschen mit Bartshampoo

Staub, Essensreste und Produktrückstände – im Barthaar sammeln sich unweigerlich mit der Zeit verschiedenste Verschmutzungen an. Für die tägliche Wäsche reicht die Reinigung mit Wasser unter der Dusche. Einmal pro Woche oder nach Bedarf auch öfter, wird der Bart mit Shampoo gewaschen. Da sich Barthaare in ihrer Beschaffenheit von den Haaren am Kopf unterscheiden, bringen speziell entwickelte Bartshampoos das beste Ergebnis. Männer, die in Berufen mit viel Schmutzentwicklung arbeiten, können auch zur Bartseife greifen. Getrocknet wird der Bart im Anschluss durch das Abtupfen mit einem Handtuch. Verzichten Sie dabei unbedingt auf Rubbeln, da sonst der Bart schnell in alle Richtungen absteht.

Weiche Textur und natürlicher Glanz durch Bartpflegeöl

Das regelmäßige Waschen entfernt den Schmutz, aber auch Talg, der für Geschmeidigkeit zuständig ist. Zur Bartpflege gehört deshalb auch ein hochwertiges Bartöl. Die wichtigste Regel bei der Anwendung lautete: Weniger ist mehr! Vor allem Anfänger in der Bartpflege sollten sehr sparsam mit dem Öl umgehen. Zu viel des Produktes sorgt für einen ungepflegt aussehenden, fettigen Glanz. Das Einmassieren der richtigen Menge erzeugt hingegen ein weiches, angenehmes Gefühl und einen leichten Glanz. Das Öl für die Bartpflege versorgt zudem auch die unter dem Bart liegende Haut mit Feuchtigkeit. Eine grosse Auswahl an Bartpflege Produkte finden sie bei der Schwarzbart GmbH.

Bartbürste – das Tool für Pflege und Form

Nach der Bartwäsche und zum Auffrischen für zwischendurch wird der Bart mit einer speziellen Bartbürste gekämmt und so in eine ordentliche Form gebracht. Am besten eignen sich dafür Bürsten mit Borsten vom Wildschwein. Wer auf tierische Produkte verzichten will, findet in den Tampico-Fibre-Fasern eine vegane Alternative. Brüsten Sie regelmäßige mit sanften Bewegungen Ihren Bart und verteilen sie so wertvollen Talg von der Haut weg bis in die Spitzen. 

Bartwichse und Bartpomade für gezügeltes Haar 

Sobald Barthaare eine gewisse Länge erreichen, wird es schwieriger, sie in die gewünschte Form zu bringen. Als Träger eines Oberlippenbartes wird Bartwichse dann zum wichtigen Bestandteil Ihrer Pflegeroutine. Die ungarische Variante ist weich und der Bart muss im Laufe des Tages eventuell noch einmal in Form gekämmt werden. Die Bayerische Bartwichse trocknet härter und eignet sich ideal zum Zwirbeln. Für den Vollbart verwenden Sie Bartpomade oder auch einen Bartbalsam. Beide Produkte sind weicher als die Bartwichse und für größere Flächen geschaffen.

Mit dem Bartkamm zum Feinschliff

Den Abschluss der Bartpflege bildet das Kämmen mit dem Bartkamm. Dieser Kamm hat relativ weit auseinanderliegende Zinken und ist aus Naturhölzern gefertigt. Damit werden die Barthaare aufgelockert, wenn Sie beispielsweise etwas zu viel Bartpomade erwischt haben. Gekämmt wird auf den Wangen mit dem Strich nach unten, an Kinn und Hals gegen den Strich nach vorne. Der Bartkamm gehört in die Hosen- oder Jackentasche, um den Bart nach einem Spaziergang im Sturm und ähnlichen Strapazen wieder zu bändigen.

Facebook

Webdesign: DACCORD

Weitere Beiträge
Kieferorthopädie für Männer mittleren Alters